Was haben verträumte Wasserbüffel, wandernde Schafe und brummende Insektenweiden für den Arten- und Naturschutz gemeinsam? Ihre Projektrealisierung wurzelt in der Brennnessel – und sie freuen sich auf Verstärkung: Die Plattform für BiodiversitätsgestalterInnen geht mit ihrer unbürokratischen Förderung mit insgesamt € 200.000 in die zweite Runde!

Ist es ein Nützlingshotel, ein Naschgarten, eine pflegebedürftige Streuobstwiese? Oder planst du ein spezielles Biotop für mehr Artenvielfalt? Egal welche brennenden Ideen du und deine MitstreiterInnen zum Schutz, zur Erhaltung oder Aufwertung unserer Natur auch habt: Her damit! Denn nach 28 prämierten Naturschutzprojekten 2017 geht die von Blühendes Österreich ins Leben gerufene „Brennnessel“ nun in die zweite Runde.

Von 6. Mai bis 3. November 2019 könnt ihr eure nachhaltigen und zukunftsweisenden Ideen für die Artenvielfalt wieder einreichen!

Einfach zu mehr Vielfalt

Wie auch schon vor zwei Jahren vergibt die Brennnessel auf ganz unbürokratischem Weg Förderungen. 200.000 stehen für Projekte von Gemeinden, NPOs und Privatpersonen sowie für Schulen & Kindergärten zur Verfügung.

Unkompliziert ist auch die Anmeldung: In weniger als einer Stunde ist die Online-Einreichung erledigt. Hier findest du eine Anleitung, wie du dein Projekt in 5 Schritten einreichen kannst.

 

Für die Vergabe der Förderung entscheidet eine hochkarätige folgende Jury am 12. Dezember 2019:

  • Alfred Riedl, Präsident Österreichischer Gemeindebund
  • Jürgen Öllinger, Vorstand ADEG
  • Tanja Dietrich-Hübner, Vorstandsvorsitzende Blühendes Österreich
  • Franz Maier, Präsident Umweltdachverband
  • Karoline Iber, Geschäftsführerin des Kinderbüros Universität Wien
  • Helga Rosenmayer, Bürgermeisterin Stadtgemeinde Gmünd
  • Gábor Wichmann, Geschäftsführer BirdLife Österreich
  • Andrea Schwarzmann, Vorsitzende der ARGE Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich
  • Florian Ebner, ADEG Kaufmann
  • Ute Woltron, Umweltjournalistin
  • Nermina Mumic, Bundesvorsitzende der MJÖ, Muslimische Jugend Österreich

Eine blühende Gesellschaft – Naturschutz salonfähig machen

Aber bei der Brennnessel geht’s längst nicht nur um die Finanzspritze: Als Plattform für BiodiversitätsgestalterInnen bietet sie auch einen wichtigen Mehrwert, der unbezahlbar ist. Hier finden die Gewinner nämlich ein Netzwerk und kompetente Unterstützung von Fachleuten. Blühendes Österreich und weitere naturschutzfachliche ExpertInnenen stehen in engem Kontakt mit den GewinnerInnen und als MentorInnen zur Verfügung. Für alle Gewinner wird es außerdem einen Workshop (von 29. bis 39. Jänner 2020) geben – denn selbst das wirksamste und beste Naturschutzprojekt will gut beworben, vernetzt und andernorts reproduzierbar sein.

Naturschutz wird salonfähig!

Nachahmer und Wiederholungs(wohl)täter erwünscht

Weil es in der zweiten Runde der Brennnessel nicht darum geht, das Rad neu zu erfinden, könnt ihr auch bereits bestehende Projekte nachahmen oder adaptieren: Lasst euch von den Gewinnerprojekten 2017 inspirieren – hauptsache, euer Projekt ist zukunftsweisend und Schmetterlinge, Bienen, Blumen & Co. haben nachhaltig etwas davon.

Ihr habt bereits bei der letzten Brennnessel mitgemacht, aber leider nicht gewonnen? Wir freuen uns, wenn ihr es in der zweiten Runde nochmals mit eurem Projekt versucht!

Die Brennnessel und Blühendes Österreich drücken die (grünen) Daumen und freuen sich auf zahlreiche Einreichungen. Lass die Vielfalt wieder aufblühen und werde ein/e Biodiversitätsgestalter/in!


Die Brennnessel 2019 im Überblick

Alle Infos und Einreichung unter: www.diebrennnessel.at

Einreichfrist: 06.05.2019 – 03.11.2019

Preisgeld: Insgesamt € 200.000 in 2 Kategorien

Wer kann mitmachen: Gemeinden, NPOs (Vereine, NGOs, Initiativen, Kooperativen) sowie Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen; Kindergärten & Schulen


 

Pin It on Pinterest

Share This