Alt, gebrechlich, pflegebedürftig. Dabei aber auch wunderbar verwunschen, knorrig und voller Leben. Die alten Streuobstwiesen im steirischen St. Ruprecht an der Raab bekommen seit dem Frühsommer die Verstärkung und hingebungsvolle Pflege, die sie verdienen – und zwar von den Jüngsten der Gemeinde.

Der Erfolg des Gewinner Projekts der Brennnessel „Jauerlinger Saftladen“ gab dem Projekt „Setzen-Ernten-Spenden|Regionale Jugendobstwiese“ in St. Ruprecht den Anstoß, um realisiert zu werden. Es schafft nun Bewusstsein und wertvollen Lebensraum für das gefährdete Biotop Streuobstwiese selbst – aber auch für bedrohte Tiere aller Art: Von der Fledermaus bis zur Wildbiene, vom Grünspecht bis zur Zwergohreule. Von den St. RuprechterInnen und den schmackhaften Erzeugnissen ihrer Streuobstwiese ganz zu schweigen…

Wenn sich die Jungen ordentlich die Hände schmutzig machen, um etwas für die Alten zu tun – dann haben eindeutig alle etwas davon. Die Landjugend St. Ruprecht an der Raab kümmert sich seit dem Frühjahr gemeinsam mit der dortigen Volksschule intensiv um die Streuobstbestände der Gemeinde. Dabei wandelt die St. Ruprechter Jugend mit ihrem Projekt auf den Spuren eines Brennnessel Gewinnerprojekts: Die Idee des Jauerlinger Saftladens wurde damit nämlich von der Wachau in die Steiermark weitergetragen.

Jetzt den gesamten Artikel lesen

Pin It on Pinterest

Share This