In 5 Schritten zu deinem Projekt für die Artenvielfalt

Nie war es einfacher, ein Projekt für den Naturschutz auf die Beine zu stellen und zu realisieren.

Erfahre in 5 Schritten, wie du mit wenig Aufwand ein Projekt mit maximaler Wirksamkeit einreichen kannst:

1.

Projektumfang definieren und Partner finden

Im ersten Schritt werden die berühmten 6 W-Fragen beantwortet: Warum, Wer, Was, Wie, Wo und Wann.

  • Warum: Weshalb braucht dieses oder jenes Biotop, gefährdete Pflanzen- oder Tierarten genau jetzt Hilfe in Form eines Naturschutzprojektes?
  • Wer: Wer sind die Menschen hinter der Idee? Welche Projektpartner schließen sich an?
  • Was: Welches Biotop und welche Tier- und Pflanzenarten profitieren vom Projekt?
  • Wie: Durch welche Maßnahmen wird das Artenschutz-Projekt realisiert? Wie viel Geld wird benötigt?
  • Wo: Der Ort des Geschehens.
  • Wann: Welchem Zeitplan folgt das Projekt?

Informiere dich zusätzlich, nach welchen Kriterien Projekte gefördert werden und siehe dir Best Practice Beispiele an. Bei der Brennnessel 2017 wurden 28 Leuchtturmprojekte aus ganz Österreich ausgezeichnet. Mit insgesamt € 200.000 sowie einer naturschutzfachlichen Betreuung und 2-tägigem Mentoringworkshop wurden die Naturschutz- und Naturbildungsprojekte auf nachhaltige Beine gestellt.

2.

Projekt einreichen von 6. Mai bis 3. November 2019

Wenn du deine Naturschutzidee nach dem ersten Schritt in eine Projektform gegossen hast, kannst du es auf www.diebrennnessel einreichen. Es braucht einiges an Vorbereitung aber die Eingabe der Felder dauert ungefähr 45 Minuten. Einreichfrist ist von 6. Mai bis 3. November.

Das Team von Blühendes Österreich steht dir bei Rückfragen und sogar bei der Verbesserung der Qualität deines Projektes unter diebrennnessel@bluehendesoesterreich.at bereit.

3.

Bis zu € 20.000 unbürokratisch erhalten, die Preisverleihung genießen und Workshop besuchen

Nachdem dein Vorhaben grünes Licht für die Finanzierung in der zweiten Hälfte des Dezembers, nach der Jurysitzung erhält, werden die GewinnerInnen zu einem Workshop eingeladen. Ziel ist, einen professionellen Rahmen für die Planung und Umsetzung zu gewähren, sowie ein Netzwerk der TeilnehmerInnen zu schaffen. Oft gibt es Herausforderungen in Projekten, die gemeinsam im Vorfeld besprochen und ausgeräumt werden können.

Wir werden einen Projektvertrag mit Medienvereinbarung abschließen. Zwei Drittel erhältst du bei Unterzeichnung des Vertrags, das letzte Drittel nach erfolgreichem Projektabschluss.

Blühendes Österreich leistet während der Projektdauer Monitoring und bietet naturschutzfachliche Hilfe bei der Umsetzung.

Wichtige Termine

  • 2. Hälfte des Dezember 2019: Bekanntgabe Prämierung an Gewinnerprojekte
  • 30. und 31. Jänner 2020: verpflichtender 2-tägiger Mentoringworkshop für Gewinnerprojekte in Grafenwörth, Niederösterreich.
  • 27. Februar 2020: Preisverleihung „Die Brennnessel 2019“ – Denn Naturschutz is ka gmahde Wies‘n

4.

Projekt umsetzen und Initiative starten

Nun wird die Vision Wirklichkeit. Gemeinsam mit den PartnerInnen werden die Ärmel hochgekrempelt, um Naturschutz zu leben. Die Herangehensweise und Methoden werden definiert, damit das Projekt auch anderswo umgesetzt werden kann – Schritt für Schritt soll Österreich mit seiner Artenvielfalt wieder aufblühen können!

Du setzt die Maßnahmen laut Projektvertrag und Projekteinreichung um.

5.

Projekt abschließen

Das Summen und Brummen ist zurück. Du hast einen Ort geschaffen, in dem die biologische Vielfalt einen Platz zum Gedeihen gefunden hat. Bestenfalls gibt es anderswo Bedarf, wo dein Projekt zum Einsatz kommt! Nun geht es auch darum, Blühendes Österreich einen Abschlussbericht mit Dokumentation zu senden und auch herzuzeigen, welche Medienberichterstattung dein Projekt erhalten hat. Denn das ist wichtig für die Wirkung: der breiten Öffentlichkeit im Rahmen von Presse- und Medienarbeit zu erzählen, warum euer Brennnessel Projekt so besonders ist. Schließlich wollen wir viele Nachahmer*innen für eure Projekte finden.

Zwei Projekte mit Strahlkraft

Erfolgsbeispiel 1
Naturschutzprojekt einer Gemeinde: Gemeinsam für das Naturjuwel Rabensburger Thaya Auen

Thaya Auen

Viele Hände für ein blühendes Ende: Kindergarten- und Schulkinder, JungforscherInnen, der Bürgermeister, der Verein Auring, Verein Berg- und Naturwacht, Die österreichische Naturschutzjugend und Via Donau sowie Freiwillige taten sich zusammen, um die Aulandschaft mit Vielfalt zu erwecken und das verstummte Froschkonzert wieder aufleben lassen! Dazu soll der sanfte Tourismus im Natura 2000-Gebiet-March-Thaya-Auen angekurbelt werden: Dank des großen Medieninteresses hat sich dies schon herumgesprochen.

Der Mix aus Maßnahmen (Kopfweidenpflege, Suttenaufweitungen auf Überschwemmungswiese, Anlage von Kleinstrukturen, Neophytenmanagement) sowie die rege Zusammenarbeit der unterschiedlichen AkteurInnen hat die Jury der Brennnessel überzeugt.

 

Erfolgsbeispiel 2 eines Naturparks: Jauerlinger Saftladen“ wird jetzt auch in der Steiermark umgesetzt

Mit Kindern nachhaltig das Biotop Streuobstwiesen schützen und auch mit der Verarbeitung der Ernte auf der Zielgeraden sein: Der Erfolg des Gewinner Projekts der Brennnessel „Jauerlinger Saftladen“ sprach sich herum und gab dem Projekt „Setzen-Ernten-Spenden|Regionale Jugendobstwiese“ in St. Ruprecht in der Steiermark den Anstoß, um realisiert zu werden.

„Über 200 Kinder aus sieben verschiedenen Gemeinden im Naturpark Jauerling-Wachau haben im Projekt Jauerlinger Saftladen mitgewirkt. Die Brennnessel war eine essentielle Stütze für die Finanzierung des Projekts. Die Anerkennung durch diesen Naturschutz-Preis unterstützte nicht nur den Erhalt der Streuobstwiesen, sondern holte auch die künstlerischen Fähigkeiten der Jauerlinger Kinder ins Rampenlicht.“ – Ricarda Gattringer, MSc, Bildungsreferentin im Naturpark Jauerling-Wachau

(c) Landjugend St. Ruprecht an der Raab

Es schafft nun Bewusstsein und wertvollen Lebensraum für das gefährdete Biotop Streuobstwiese selbst – aber auch für bedrohte Tiere aller Art: Von der Fledermaus bis zur Wildbiene, vom Grünspecht bis zur Zwergohreule. Von den St. RuprechterInnen und den schmackhaften Erzeugnissen ihrer Streuobstwiese ganz zu schweigen …

Der positive Zugang zu Naturschutz, die Bewusstseinsbildung zum gefährdeten Biotop Streuobstwiese, das Engagement der Beteiligten sowie der „fruchtige“ Mehrwert des Projekts gewähren in Summe der ganzen Region einen Aufwind:

„Durch die Brennnessel wurde nicht nur das Projekt Jauerlinger Saftladen zum Erhalt der Jauerlinger Streuobstwiesen bekannter, sondern hat auch dem Naturpark Jauerling-Wachau, als kleinem Verein, positives Echo und Aufmerksamkeit gestiftet.“ – Dr. Birgit Habermann, Geschäftsführerin Naturpark Jauerling-Wachau

!

Die Fakten

  • Von 6. Mai bis 3. November 2019 kannst du dein Projekt beim Naturschutzpreis Die Brennnessel einreichen!
  • Die besten Naturschutzideen werden mit bis zu 20.000 Euro pro Projekt finanziert.
  • Die Gewinnerprojekte erhalten exklusiv einen Workshop am 29. und 30. Jänner 2020.
  • Die Preisverleihung findet am 27. Februar 2020 statt.
  • Mehr Infos gibt es auf www.diebrennnessel.at

 

Pin It on Pinterest

Share This