Bei der gestrigen Verleihung des größten heimischen Naturschutzpreises „Die Brennnessel“ durch
die Stiftung Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung in
Kooperation mit ADEG und dem Österreichischen Gemeindebund traf sich das Who is Who der
österreichischen Biodiversitäts-, Landwirtschafts- sowie Natur- und Umweltbildungsszene.

Dass in Sachen Naturschutz gemeinsam mehr vorangetrieben werden kann, zeigte sich gestern Abend
eindrücklich im Festsaal der REWE International AG bei der Verleihung des Naturschutzpreises „Die
Brennnessel“: Sektorenübergreifend feierten Seite an Seite rund 250 geladene Gäste, darunter die
Österreichischen Bäuerinnen, die Jägerschaft, die Muslimischen Pfadfinder*innen, die heimische
Wirtschaft, Vertreter*innen der Bundes-, Landes- und Regionalpolitik, Lehrer*innen und
Schüler*innen, Vereine, NGOs und zahlreiche privat engagierte Personen.

Bundesministerin Leonore Gewessler zeigt sich von den nachhaltigen Initiativen beeindruckt

„Es ist schön zu sehen, dass so viele Initiativen, Unternehmen und Personen, Gemeinden und Vereine,
und was mich besonders freut, so viele Schulen und Kindergärten ihren Beitrag zu dieser Zukunft
leisten möchten und ihre Ideen und Projekte eingereicht haben. Die Brennnessel-Gala, das
Engagement so vieler Menschen aus so vielen Regionen, aus so unterschiedlichen Bereichen stimmen
mich zuversichtlich: Gemeinsam werden wir uns für eine Erhaltung der intakten Natur in Österreich,
der sauberen Luft und der großen Artenvielfalt einsetzen. Damit auch unsere Kinder und Enkelkinder
diese Umwelt in Österreich noch erleben können“, freut sich Bundesministerin Leonore Gewessler.

Lebensräume für Tiere, Pflanzen und zukünftige Generationen sollen erhalten bleiben

Vom Burgenland bis Vorarlberg haben Gemeinden, NGOs, Landwirt*innen, Vereine, Privatpersonen,
Kindergärten und Schulen 95 Projekte mit einem Kostenvolumen von 1,6 Mio. Euro eingereicht. Bei
der festlichen Gala wurden die 24 Herausragendsten unter ihnen gefeiert. Die Gewinner*innen zeigen
auf, dass Biodiversität, Natur- und Umweltbildung sowie nachhaltige Landwirtschaft keine leeren
Versprechen, sondern gelebte Realität vor unserer Haustür sein können.
Mit einem Preisgeld von 230.000 Euro wurden insgesamt 24 Naturgestalter*innen in den zwei
Kategorien „Gemeinden, NGOs, Landwirt*innen, Vereine, Privatpersonen“ und
„Bildungseinrichtungen, Kindergärten und Schulen“ ausgezeichnet, um 63 Hektar Fläche zum Blühen
zu bringen. „Die dringend benötigten Aktivitäten schützen hochgradig gefährdete und von
Vernichtung bedrohte Biotope wie Feuchtwiesen, Moore, Trockenrasen und Streuobstbestände sowie
stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Arten wie Prachtnelke, Großes Flokraut, Roter
Apollofalter, Bunter Alpengrashüpfer, Schlingnatter, Gelbbauchunke, Wiedehopf oder die
Fledermausart Großer Abendsegler“, erklärt Dagmar Schratter vom Vorstand von Blühendes
Österreich.

So sehen SiegerInnen aus: Alle Siegerprojekte der Brennnessel 2019 gibt`s hier in der Übersicht.

 

Weiterführende Links:

Die Brennnessel 2019 – diese 24 Initiativen wurden prämiert

Presseinformation Preisverleihung Die Brennnessel 2017

 

Bildtext und Photocredit: © Blühendes Österreich

Beitragsbild: Gruppenfoto – PreisträgerInnen mit Jury des Naturschutzpreises „Die Brennnessel“

Pin It on Pinterest

Share This