Stadtgemeinde Gmünd | Ansiedelung von und Beweidung mit Wasserbüffel im Überschwemmungsgebiet Lainsitz| NÖ

 

Projektbeschreibung

Ein ca. 12 ha großes Überschwemmungsgebiet der Lainsitz im Stadtgebiet der Gemeinde Gmünd soll durch Wasserbüffel beweidet und damit die naturschutzfachliche Qualität der Flusslandschaft nachhaltig gesteigert werden. Die Beweidung wird das Überleben zahlreicher Tier- und Pflanzenarten fördern und dient in hohem Maße der Erfüllung der regionalen Naturschutzziele. Mit den Maßnahmen soll auch eine neue touristische Attraktion für Gmünd und die Region geschaffen werden, bei der die Wasserbüffel in der faszinierenden, natürliche Flusslandschaft auch beobachtet werden können. Die regionale Wertschöpfung durch die längere Bindung der Besucher in der Stadt/derRegion soll in Kooperationen mit Gasthäusern (Büffelwirte) und die Vermarktung von entsprechenden Büffelprodukten gesteigert werden.

Was uns besonders gefallen hat

Die Stadtgemeinde Gmünd setzt mit Unterstützung der Brennnessel ein innovatives Beweidungsprojekt mit Erhaltung der Flusslandschaft durch Wasserbüffelbeweidung um. Das Projekt leistet einen hohen Beitrag zur Erhaltung des Landschaftscharakters sowie zahlreicher Tier- und Pflanzenarten auf 12,5ha. Außerdem liefern die Involvierten im Projekt eine gute, fachliche erfahrene Betreuung, das Projekt ist langfristig konzipiert und schlüssig aufgesetzt. Blühendes Österreich erwartet sich eine hohe naturschutzfachliche Zielerfüllung, denn auch die Gemeinde steht stark dahinter. Das Projekt beinhaltet auch ein gut geplantes Naturvermittlungsangebot sowie überzeugt durch touristische und gastronomische Nutzung u.a. durch Vermarktung des Büffelfleisches. Durch showige Büffel und tolle Landschaft hat sich die Jury für dieses sehr gut herzeigbare attraktive Projekt mit potenziell längerfristiger Wirkung und gutem Mitteleinsatz entschieden.

Pin It on Pinterest

Share This