Allgemeine Sonderschule Eisenstadt: Es summt und brummt im Schulgarten der ASO Eisenstadt

© ASO Eisenstadt

 

 

Projektbeschreibung

Unser Projekt braucht es, um den Kindern und Jugendlichen, die bei uns unterrichtet werden, Wertschätzung allen Tieren und Pflanzen gegenüber zu vermitteln und echte Begegnungen mit und das Erforschen von Tieren und Pflanzen zu ermöglichen, andererseits aber auch, um den Schulgarten neu zu gestalten und so sämtlichen Tieren einen kleinen Lebensraum bzw. Zufluchtsort zur im immer mehr verbauten Eisenstadt zur Verfügung zu stellen.

 

Unsere Vision

Es wäre natürlich eine wunderbare Vision, wenn die Klimakrise nach Abschluss unseres Projektes abgewendet werden konnte; wenn das Artensterben aufgehalten werden kann und die Klimaerwärmung nicht noch drastischere Auswirkungen mit sich bringt.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Das Projekt soll unseren Schulgarten zu einem lebenswerten Ort für Pflanzen und Tiere machen. Gemeinsam sollen im Rahmen dieses fächerübergreifenden Projektes Zufluchtsorte für Tiere geschaffen werden und schmetterlings- und bienenfreundliche Pflanzen gepflanzt werden. Zudem soll den Schülern durch das Anlegen eines Kräuter- und Erdbeerbeetes, das Bauen von Insektenhotels oder das Setzen von Pflanzen lebenspraktisches Wissen vermittelt werden.

 

Motivation für das Projekt

In Eisenstadt wird immer mehr gebaut, Supermärkte und Wohnungsblocks so weit das Auge reicht und auch die vormals landwirtschaftlich genutzten Flächen in der Umgebung unserer Schule werden immer weniger. Wir wollen diesem Trend entgegenwirken und aus dem bis dato eher stiefmütterlich behandeltem kleinen Garten einen lebenswerten Platz bzw. Zufluchtsort für Insekten und viele andere Tiere machen.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

In der ASO Eisenstadt werden 47 SchülerInnen in 7 Klassen unterrichtet. All unsere SchülerInnen haben gemeinsam, dass lebenspraktische Erfahrungen für sie einen besonderen Stellenwert haben und ihnen naturnahes Arbeiten und Lernen viel Freude macht sowie Ruhe mit sich bringt.

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Wir wollen unseren Schülern vermitteln, dass auch Ameisen, Bienen, Schmetterlinge, Feuerwanzen und vieles mehr schützenswerte Tiere sind. Wir wollen ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit den Pflanzen und Tieren in ihrer Umgebung näherbringen. Zudem sollen die Kinder erfahren, dass es schön ist, draußen in der Natur Blumen zu pflanzen oder im Garten zu arbeiten.

 

Was ist das Besondere am Projekt?

Das Besondere an unserem Projekt ist, dass unser Schulgarten zwar nicht unbedingt zu den größten gehörten, wir aber mit unseren Vorhaben die größtmögliche Wirkung bei unseren Schülern und Schülerinnen erzielen wollen. Zudem gibt es im Sommersemester 2019/20 eine Kooperation mit der HTL Eisenstadt. Im Rahmen eines Projektes mit sozialem Mehrwert sollen HTL SchülerInnen mit unseren Schülern und Schülerinnen Insektenhotels bauen und uns bei der Neugestaltung des Gartens helfen.

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten?

Wir wollen uns vor allem Bienen und Schmetterlingen widmen und sie mit Kräutern, Erdbeerbeeten oder Schmetterlingswiesen anlocken, sich bei uns im Garten anzusiedeln. Ebenso wollen wir heimische Vögel im Winter unterstützen und auch Eidechsen, Spinnen und Insekten Zufluchtsorte bieten. Gerade in unmittelbarer Umgebung der ASO gibt es nicht mehr allzu viele Flächen, die sämtlichen Tieren ausreichend Unterschlupf bieten.

 

Geografie der Projektregion

Die ASO Eisenstadt und somit auch das Projekt liegen im Osten Eisenstadts, eigentlich in einem kleinen, aber stetig wachsenden Industriegebiet. Zahlreiche landwirtschaftliche Flächen wurden verkauft, Äcker verschwanden und Lagerhaus, Tankstellen, Wohnbauten und vieles mehr entstanden. Unser Schulgarten ist zwar mit ca. 200m² recht klein, bietet aber dennoch viel Raum zur Entfaltung und Verwirklichung unserer Ideen.

© ASO Eisenstadt

 

© ASO Eisenstadt

 

Pin It on Pinterest

Share This