Eva Glatzer: Nachhaltige Landwirtschaft im Einklang mit der Natur

© Eva Glatzer

 

 

Projektbeschreibung

Leitgedanke ist es, für unsere Nachkommen unseren Planeten zu erhalten und Kindern zu zeigen, wie man in einer regionalen Landwirtschaft im Einklang mit der Natur gesundes Obst und Gemüse anbaut.

Wir, Mag. Eva Glatzer und Familie, beginnen im Frühling 2020 mit Unterstützung einer Permakulturexpertin mit der Errichtung einer Permakultur-Landwirtschaft in Göttlesbrunn. Dazu wird ein Hektar Ackerfläche (bisher von Vorgängern konventionell genützt), in eine vielfältige Naturlandschaft mit Kratergärten, Retentionsbecken, Bäumen, Hecken, Wildkräuter-, und Wildblumenwiesen sowie mit vielen verschiedenen Gemüse-, und Obstsorten verwandelt.   

 

Unsere Vision

Höchste Vision ist es, dass der Begriff Permakultur die gesamte Landwirtschaft neu definiert und die gesamte Erde wieder zu einem Naturparadies werden kann.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Ziel ist es, eine kaputte Landschaft wieder zu renaturieren, ein in sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen und einen permanenten Lebensraum für die Artenvielfalt zu schaffen. Gleichzeitig wird dabei eine nachhaltige Landwirtschaft mit regionalen Partnerschaften aufgebaut und Kinder der Volksschule und des Kindergartens Göttlesbrunn sollen dort am Bildungsacker lernen, wie man Obst und Gemüse im Einklang mit der Natur anbaut. 

 

Motivation für das Projekt 

Es motiviert uns, dass wir einen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels leisten und neue Lebensräume für Tiere schaffen können. Weiters motiviert es uns, gesunde Lebensmittel für unsere Region zu produzieren, ohne dabei den Boden mit giftigen Spritzmitteln zu verseuchen. Schließlich freuen wir uns, Kinder wieder zur Natur zurückzuführen und ihnen die Wichtigkeit und Bedeutung des Umweltschutzes näherzubringen.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Blühendes Österreich unterstützt mit der Förderung Mag. Eva Glatzer (Landwirtin) und ihre mithelfende Familie eine nachhaltige Landwirtschaft aufzubauen. Alle Kinder der Volksschule und des Kindergarten Göttlesbrunns profitieren, weil sie dabei sein können bei der Errichtung und Entstehung sowie durch den Umstand, dass mit ihnen gemeinsam angebaut wird und somit der Acker zum Bildungsacker wird.  

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Jungpflanzen wären im Frühling starkem Wind ausgesetzt. Dieser Herausforderung begegnen wir mit schützenden Kratergärten. Weiters ist die Antwort der Permakultur auf die Herausforderung von trockenen Perioden das Auffangen des Regenwassers bzw. das Halten des Wassers insgesamt am Grundstück durch Retentionsbecken. Damit wird zusätzlich auch das gesamte Erdreich feucht gehalten. Zusätzlich wird die Erde in der Permakultur immer mit Mulchmaterial und mit dicht gesetzten mehrjährigen Kulturen bedeckt. 

 

Was ist das Besondere am Projekt?

Eine kaputte Landschaft, in der nichts als leere, tote Erde existiert wird in ein Naturparadies mit Artenreichtum und in eine nachhaltige Permakultur-Landwirtschaft verwandelt.

Die vielen regionalen Projektpartnerschaften (3 ADEG Standorte zur Abnahme von Gemüse/Obst/Kräuter, Schule und Kindergarten Göttlesbrunn: Bildungsacker, Bio-Imker aus Göttlesbrunn, Kräuterexpertin aus Göttlesbrunn: Kräuterabnahme für Seminarzwecke).

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Es werden neue, bis jetzt noch nicht existierende Lebensräume für Tiere und Pflanzen aufgebaut.

 

Geografie der Projektregion

Das Projekt wird in Göttlesbrunn, Bezirk Bruck an der Leitha, auf einem Acker umgesetzt. Die Besonderheiten der Region sind langgezogene Äcker, die in einer hügeligen Landschaft liegen. Es gibt dort am Acker keinen Windschutz, der Acker liegt exponiert auf offener Fläche. Das Projekt liegt dort, weil der Acker geerbt wurde und wir unseren Wohnsitz in derselben Gemeinde haben, wo der Acker liegt. Die geschützte Fläche ist ein Hektar.

 

Klimatische Besonderheiten der Projektregion

Starker Wind im Frühjahr, viel Trockenheit im Sommer.

 

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

  • Mithilfe bei der Errichtung ab Frühling 2020: Setzen von Bäumen, Sträuchern, säen von Samen.
  • Mithilfe, wenn Kindergarten-, und Volksschulkinder anbauen, säen und setzen.
  • Du kannst uns gerne jederzeit kontaktieren und uns im Alltag unterstützen!
  • Wir suchen weitere Projektpartner für die Abnahme von Kräutern.

                                                                                                                                                                         © Eva Glatzer

 

© Eva Glatzer

 

© Pixabay

 

Pin It on Pinterest

Share This