HBLFA Raumberg-Gumpenstein | Rekultivierung von Iriswiesen für Artenvielfalt und nachhaltige ökologische Landwirtschaft | Steiermark

 

Projektbeschreibung

Iriswiesen mit der Sibirischen Schwertlilie und ihrer großen Vielfalt an seltenen Pflanzen- und Tierarten sind ein Markenzeichen für das Steirische Ennstal. Der Erhalt dieser seltenen Lebensräume die teils nicht mehr bewirtschaftet werden bzw. zuwachsen ist sehr wichtig. Es wird daher ein Revitalierungsprojekt auf rund 4ha Fläche umgesetzt, das die Vielfalt der Arten und Lebensräume schützt und vermehrt, als Puffer für den Hochwasserschutz dient und Bewusstsein für eine nachhaltige ökologische Landwirtshaft schafft. Mit an Feuchtwiesen angepasster Bewirtschaftung und Pflege werden unter Mitwirkung von Naturschutzbund, Berg- und Naturwacht und Schulen der Umgebung die Wiesen erhalten. Das Mähgut wird als Einstreu für Nutztiere am Moarhof, dem Bio-Forschungszentrum der HBLFA Gumpenstein verwendet.

Was uns besonders gefallen hat

Spannendes Kooperationsprojekt einer Höheren Schule mit NGO´s und Bauern zur Erhaltung eines sehr charakteristischen Iriswiesenkomplexes im Ennstal. Sehr engagiertes und stark partizipatives Vorhaben mit bereits abgesicherter Nutzung des Mähgutes als Einstreu im Schulbetrieb des Musterhofes der HBLFA Gumpenstein. Damit nicht nur wirksame flächenbezogene Maßnahmen sondern auch passende Bewusstseinsbildung und Multiplikatorwirkung auf bäuerlichen Nachwuchs. Grundlagenarbeiten im Rahmen von vorbereitenden Kartierungen, vorgesehenes Monitoring ist noch im Detail zu begleiten.

Pin It on Pinterest

Share This