Landwirtschaftliche Fachschule Tamsweg: Historischer Lungauer Schau-Streuobstgarten, Obst als ein Stück Kulturgut

 

Projektbeschreibung

Streuobstwiesen sind eine Besonderheit in der österreichischen Kulturlandschaft und gehören leider zu den gefährdeten Lebensräumen. Auch im Lungau sind von den ursprünglichen und alten Sorten nur mehr wenige bekannt, die vorhandenen Bäume sind meist sehr alt, es droht auch ein Verlust der genetischen Vielfalt. Das Wissen über alte Obstsorten muss erhalten und auch weitergegeben werden. Jungbäume sollen das Überleben der Sorten sichern (Gen-Safe-Projekt). Im Rahmen des Projekts werden auch Schnitt- und Pflegemaßnahmen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die ortsansässige Bevölkerung soll wieder wissen, wie ein Apfel aus dem Lungau schmeckt. Die ökologische Vielfalt in einem Streuobstgarten wird BesucherInnen so vor Augen geführt und ökologische Zusammenhänge werden offensichtlich gemacht. Ursprüngliche Techniken des Zaunbaus sollen erhalten und wieder gelebt werden.

Was uns besonders gefallen hat

Das Projekt der LFS Tamsweg ist ein Leuchtturmprojekt unter den Einreichungen von Schulen. Wenige sind sich um die Bedeutung von altem Streuobst bewusst, umso mehr schätzt die Jury das Engagement der Fachschule, die sich um den Erhalt von alten, regionalen Obstbäumen kümmert. Die SchülerInnen sind motiviert traditionelle Zauntechniken und alte, seltene Lungauer Obstsorten zu erhalten. Die Brennnessel Jury möchte dieses Projekt unterstützen, da es umfassende Aspekte für den Naturschutz berücksichtigt. So wird auf die Geschichte des Lungauer Obstbaus eingegangen, Edelreiser werden geerntet und veredelt und Jungbäume gepflanzt. Mit den Projektpartnern Obst- und Gartenbauverein Tamsweg und dem Biosphärenpark Salzburger Lungau erhält das Projekt naturschutzfachliche Begleitung und Strahlkraft nach außen.

Pin It on Pinterest

Share This