Muslimische Pfadfinder*innen Österreichs: Umweltwoche

© MPÖ / Jakob Bauer

 

 

Projektbeschreibung

Die Umweltwoche ist ein Bildungsprojekt der MPÖ für im Großraum Wien lebende muslimische Kinder und Jugendliche. Ziel dieses Projektes ist es, das Umweltbewusstsein der Teilnehmenden durch Workshops zu den Themen Natur und ressourcenschonende Konzepte (Upcycling) zu vermitteln. Weiter soll das theoretische Wissen auch in die Praxis umgesetzt werden, indem die Teilnehmenden die Bepflanzung von Nutzpflanzen und Bäumen auf einer Grünfläche in Wien vornehmen.

 

Unsere Vision

Durch die Bepflanzung der Grünfläche mit Bäumen und Zierpflanzen wird der Lebensraum für Waldlebewesen ausgeweitet. Durch die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen, wird der Lebensraum der Tiere stark eingegrenzt. Um die Biodiversität zu fördern, wird im Rahmen des Projekts mit Hilfe von artenreichen Mischungen das Bodenleben in Grünflächen aktiviert. Unsere Vision ist es, dass Menschen sich unabhängig von ihrer Erstsprache oder ihres sozioökonomischen Hintergrunds für die Natur in ihrem Lebensraum verantwortlich fühlen.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Ziel des Projektes ist es mittels spielerischer sowie kreativer Bildungsmaßnahmen zur Stärkung der Naturbezogenheit der muslimischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder beizutragen und somit das Umweltbewusstsein dieser zu fördern.

Die Teilnehmenden leisten durch die Bepflanzung von Bäumen und Nutzpflanzen einen Beitrag für die Umwelt. Sie sollen dabei verstehen, dass Natur schon in der Stadt beginnt und Wald ebenso eine urbane Erscheinungsform hat, und demnach für alle erlebbar ist.

 

Motivation für das Projekt 

Die Schnelllebigkeit der heutigen Welt, welche sich beispielsweise in der geringen Wiederverwendung von Verpackungsmaterialien widerspiegelt, zeigt, dass das Bewusstsein für die Umwelt und deren Ressourcen gering ausgeprägt ist. Daher ist es von besonderer Wichtigkeit, diesen Entwicklungen entgegenzuwirken. Die Teilnehmenden sollen sich als Teil der Natur wahrnehmen und sich für diese verantwortlich fühlen. Aktuelle Naturprobleme verlangen nachhaltiges Handeln und Denken. Die Aktivierung der biologischen Vielfalt soll ein bestimmendes Lebensmotto der Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Die MPÖ fördert ihre Mitglieder darin, ihr Potenzial zu entdecken und bietet Möglichkeiten dieses zu entfalten. Dabei steht eine zentrale Frage im Vordergrund: Wie kann ich durch mein Handlen einen positiven Beitrag für meinen Lebensraum Wien leisten? Seit 15 Jahren veranstaltet die MPÖ bundesweite Winter- und Sommerlager, sowie Projekte zu Themen wie Umwelt, Partizipation und Identität. Dabei verfolgt die MPÖ das Ziel Kinder und Jugendliche in der Migrationsgesellschaft durch Umweltaktivismus Selbstermächtigung zu vermitteln. Das Motto „We are the World“ soll dabei neben Verantwortung für Natur und Umwelt auch die Komponente des partizipativen Miteinanders betonen.

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Umweltschutz, Klimagerechtigkeit und Nachhalitgkeit sind dominante Thmenen des politischen Alltags und stark in der Kinder- und Jugendkultur angekommen. Leider bekommen Kinder und Jugendliche zu wenig Möglichkeiten aufgezeigt, ihr theoretisches Wissen in die Praxis zu transferieren. Davon sind vor allem Kinder und Jugendliche aus urbanen Lebensräumen betroffen. Naturerlebnis ist in einer Welt, in der das Digitale so an Präsenz gewonnen hat, schwer möglich. Folglich wollen wir durch den Bezug zur Natur eine achtsame Haltung im Konsum und der Ressourcenverwertung fördern.

 

Was ist das Besondere am Projekt?

Pfadfinderinnen und Pfadfinder lernen, dass ihre Taten einen langfristigen Effekt haben. Ganz nach dem Motto „Der Bauer erntet was er sät“ begreifen sie Wirkungsweisen in der Natur. Durch vielseitige Landschaftselemente werden verschiedene Tiere geschützt. Die geplante Bepflanzung von Bäumen wird jenen Tieren nutzen, die Gehölze benötigen. Die Kultivierung von Nutzpflanzen nützt Insekten und Bestäubern. Durch reflektive Fragen erlernen die Teilnehmenden einen umfassenden Umgang mit der Natur zu verstehen.

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Die Natur ist ein enges Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure, welche voneinander abhängige Funktionen erfüllen. Je mehr Akteure verloren gehen, desto mehr gerät das Gleichgewicht der Natur aus der Balance. Klimaregulation, Bestäubung von Kulturpflanzen und oder verbesserte Luftbedingungen sind Folgen einer verbesserten Artenvielfalt. Einen Großteil der Bestäubungsleistung erbringen Bienen. Die Futterquellen und Lebensräume der Bienen sind speziell und auf entsprechenden Blütenpflanzen angewiesen. Der Insektenschwund ist besorgniserregend, denn bereits 40 Bienenarten gelten als ausgestorben. Eine höhere Vielfalt an Nistplätze und Futterquellen zu schaffen, ist ein Ziel dieses Projekts.

 

Geografie der Projektregion

Die Pflanzung von Bäumen und Zierpflanzen soll auf eine 500 m2 großen Grünfläche in Wien vorgenommen werden.

 

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

Das Projekt kann in erster Linie finanziell sowie durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten für die geplanten Workshops und Grünfläche für die Bepflanzung, unterstützt werden.

© MPÖ / Jakob Bauer

© MPÖ / Jakob Bauer

 

© MPÖ / Jakob Bauer

 

Pin It on Pinterest

Share This