Naturparkschulen Ötscher-Tormäuer: Ökologische Umgestaltung der Schulgärten

© weinfranz

 

 

Projektbeschreibung

Die Schulgärten haben großes Potential um alle Schulfächer sowie ökologisches Lernen zu ermöglichen und neue Lebensräume für zu schaffen. Dazu soll partizipativ ein Plan mit einer Landschaftsplanerin entstehen und gemeinsam mit den Kindern umgesetzt werden. Ein pädagogisches Konzept ermöglicht es den Lehrenden die entstandenen Lebensräume mit den zugehörigen Pflanzen und Tieren in den Unterricht einzubauen.

 

Unsere Vision

Die neu gestalteten Schulgärten werden aktiv vom Lehrpersonal und den Kindern in sämtlichen Unterrichtsfächern genutzt und die neu entstandenen Lebensräume wurden von Tieren und Pflanzen erfolgreich besiedelt.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Die Schulgärten sollen in einer Weise gestaltet werden, um das Unterrichten jeglicher Fächer und Inhalte draußen zu ermöglichen. Die Installierung von Naturbeobachtungselementen soll es erleichtern die komplexen Zusammenhänge in einem Ökosystem zu verstehen. Außerdem sollen durch die Neugestaltung neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere geschaffen werden.

 

Motivation für das Projekt 

In den Schulgärten steckt großes Potential umweltrelevante Themen direkt auf die Fläche zu bringen und diese auch an Kinder zu vermitteln und dadurch die Bindung an Natur und das Verstehen der komplexen Umwelt zu ermöglichen.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Blühendes Österreich unterstützt die vier Naturparkschulen Annaberg, Mitterbach, St.Anton an der Jeßnitz und Gaming.

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Das Lehrpersonal soll die Schulgärten nicht nur mehr für die Bewegung in Pausen nutzen sondern auch aktiv in den Unterricht einbauen. Aufgrund des partizipativen Prozesses der Planerstellung wird außerdem versucht auf alle Wünsche und Bedürfnisse der beteiligten Akteure einzugehen. Neben diesen praktischen Anwendungen sollen auch sinnvolle, nutzbare Lebensräume entstehen.

 

Was ist das Besondere am Projekt?

In diesem Projekt wird Naturschutz mit praktischer Pädagogik verbunden und so werden bereits die Kinder für die Natur und dem Umgang damit sensibilisiert. Eine weitere Besonderheit ist, das an diesem Projekt vier verschiedene Schulen, vier Gemeinden in zwei Bezirken und das Naturparkmanagement gemeinsam arbeiten. 

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

In den Plänen für die jeweiligen Schulen sind verschiedene Naturelemente vorgesehen. Dazu zählen Hecken, Einzelbäume, Blühstreifen und vor allem auch Steinmauer und Totholzbereiche. Dadurch werden insbesondere Lebensräume für Insekten geschaffen aber auch Reptilien und Vögel können ein Habitat oder Nahrung finden.

 

Geografie der Projektregion

Der Naturpark Ötscher-Tormäuer liegt im südlichen Mostviertel, in Niederösterreich und erstreckt sich rund um den Ötscher. Geprägt ist die Landschaft vor allem durch naturnahe Wälder und Wasser welches beeindruckende Schluchtensysteme gebildet hat.

Ein wichtiger Arbeitsbereich für den Naturpark ist die Bildung und dabei dir Zusammenarbeit mit den regionalen Schulen und so sind die sehr unterschiedlichen Schulgärten der vier Naturparkschulen in den Gemeinden Annaberg, Mitterbach, St.Anton/Jeßnitz und Gaming Teil dieses Projektes.

© weinfranz

 

© Peter Ritzinger

 

© Ulla Guerlich

 

© weinfranz

 

                              © Fred Lindmoser

 

Pin It on Pinterest

Share This