Schulverein Institut Sta. Christiana: Arten(T)raum – Insektenresort Frohsdorf

© Johannes Waldherr

 

 

Projektbeschreibung

Da wir alle ein Teil eines großen Ganzen sind, wollen wir besser heute als morgen damit anfangen, etwas zum Schutz der Arten beizutragen. Ob groß oder klein, jeder/e Einzelne kann etwas für den Erhalt und die Förderung der Biodiversität tun. Hierfür bietet es sich an, ein Insekten-Resort rund um unser Bildungszentrum Sta. Christiana Frohsdorf gemeinsam aufzubauen.

 

Unsere Vision

Unsere Kinder und SchülerInnen tragen ihr Verständnis und Bewusstsein für Biodiversität weiter und handeln danach.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Durch die gemeinsame Pflege der Blumen- und Naschbeete machen Kinder und Jugendliche unmittelbare Naturerfahrungen. Indem durch das Projekt Lebensräume für Kleinlebewesen geschaffen und erhalten werden, entwickeln sie Verantwortung für die Natur. Die Kinder und Jugendlichen begleiten Entwicklungen und Prozesse in der Natur über einen längeren Zeitraum, dadurch wird auch ihre Achtsamkeit gegenüber Kleinlebewesen gefördert.

 

Motivation für das Projekt  

Von Anfang an wachsen die Kinder und SchülerInnen mit diesem Projekt mit und leisten so einen Beitrag zur Erhaltung der Vielfalt an Arten. Zuerst können sie beim Planen, Gestalten und Befüllen des Insektenresorts mitmachen und dann den Einzug der Insekten beobachten, um dabei gemeinsam zu staunen und den Lebensraum der Kleinlebewesen zu erforschen.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

In unserer Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Sta. Christiana Frohsdorf werden KindergartenpädagogInnen der Zukunft ausgebildet. In unserem angeschlossenen Praxiskindergarten erfolgt die erste praktische Ausbildung unserer SchülerInnen, dabei steht die ganzheitliche Entfaltung der individuellen Person der Kinder und SchülerInnen im Mittelpunkt.

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Durch die zunehmende Bebauung rund um unseren Standort werden Lebensräume von Kleinstlebewesen stark zurückgedrängt und gefährdet. Wir möchten dem entgegenwirken, indem wir ein Insektenresort für Kleinlebewesen erschaffen. Wichtig ist uns vor allem, bedrohten Arten einen geschützten Lebensraum zu bieten, damit die Vielfalt an Arten weiterbestehen bleibt. Wir möchten mit unserem Projekt das Interesse und die Motivation, etwas gegen die Zerstörung tun zu können, wecken bzw. aufrechterhalten.

 

Was ist das Besondere am Projekt?

Auf unserem Schulgelände werden Jung und Alt in Zusammenarbeit ein Resort für Wildbienen, als unseren wichtigen Bestäuber und weitere Insekten errichten. Unser Insektenresort eignet sich bereits für unsere Allerkleinsten im Haus, da sie beim Gärtnern und Graben hautnah an der Entstehung unseres Insektenresorts beteiligt sind.

Durch die gemeinsame Pflege und das Anlegen der Blumen- und Naschbeete wird Verantwortung für die Natur entwickelt, welche von dem lokalen zum globalen Verständnis heranwächst. Unsere Hotels werden aus vornehmlich recycelten Materialien gebaut. Wir versuchen so ressourcenschonend als möglich neue Lebensräume für Bienen und Insekten zu schaffen.

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Beim Anlegen unseres Insektenresorts Arten(t)raum legen wir unseren Fokus auf bedrohte Arten wie Wildbienen, Schmetterlinge, Ohrwürmer, Käfer usw. Nicht nur Pflanzen, sondern auch viele Tiere sollen einen festen Platz in unserem kleinen Ökosystem bekommen. Es werden neben unseren Hotels auch Futterstationen für Wildvögel wie auch Unterschlupfmöglichkeiten für Igel geschaffen.

 

Geografie der Projektregion

Das Einzugsgebiet unserer Schule Sta.Christiana Frohsdorf liegt derzeit vom südlichen Wien bis Wechsel/Semmering und Burgenland. Es sollen u.a. großzügige „Beete“ an mehreren bereits bestehenden Plätzen wiederbelebt werden. Das Schulzentrum liegt in der Nähe der Leitha und neben einem kleinen Bach. Das dort wachsende Schilfrohr kann direkt geschnitten und für unser Insektenresort eingesetzt werden.

 

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

Für den Bau und die Beschaffung weiterer Materialien ist eine finanzielle Unterstützung nötig. Eine Vermittlung umweltschützender Maßnahmen und einen achtsamen Umgang mit der Natur (auch für Zuhause) von Klein bis Groß (Kindergarten, Jugendliche, Erwachsene) wäre wünschenswert.

© Marlene Müller-Wanzenböck

 

© Bildungszentrum Sta. Christina Frohsdorf

 

© Sta. Christiana

 

© Johannes Waldherr

 

Pin It on Pinterest

Share This