Vogelwarte | Streuwiesen für Wachtelkönig und Goldenen Scheckenfalter | Steiermark

 

Projektbeschreibung

Feuchtes, extensiv bewirtschaftetes Grünland war im Steirischen Ennstal früher weit verbreitet. Im Frühling leuchteten die Iriswiesen violett im Talboden, heute seltene Vogelarten wie der Wachtelkönig und das Braunkehlchen waren weit verbreitet. Mittlerweile ist dieser Lebensraum rar geworden, gefährdete Tierarten finden nur noch wenige geeignete Flecken davon vor. Die Vogelwarte will – nach einem erfolgreichen Pilotprojekt – durch Rodung einer bewaldeten Flachmoorwiese wieder eine neue Iriswiese zum Blühen bringen und damit einen neuen Lebensraum für Wachtelkönig und Co schaffen.# 1 ha neue Iriswiesen, # Lebensraum für Wachtelkönig, # Förderung von Teufelsabbiss und Schwalbenwurzenzian als Raupenfutterpflanzen für den Goldenen Scheckenfalter. Projektpartner sind: Betreuerin des Europaschutzgebiets (Dr. Karin Hochegger): Unterstützung bei Rodungsansuchen. Kontakt mit den lokalen Landwirten, Naturschutzbund Steiermark (Gerhard Schmiedhofer): Vertreter einiger Nachbargrundstücke, Kontakt zu lokalen Landwirten (wichtig für die regelmäßige Herbstmahd).

Was uns besonders gefallen hat

Typischen Iriswiesen werden wieder ausgeweitet. Zwei Grundstücke, die im Eigentum des Vereins stehen, wären für die Maßnahmen geeignet. Doch für die umfangreichen Arbeiten fehlten dem Verein bisher die Mittel. Mit Unterstützung von Blühendes Österreich kann im Rahmen dieses naturschutzfachlich top-bewerteten Projekt wieder seltene und stark gefährdete Tierarten mehr Lebensraum zur Verfügung zu stellen.

Pin It on Pinterest

Share This