WIKI Kindergarten Donnersbachwald: Aus dem Rüssel in die Schüssel – da steckt Vielfalt drin!

© Bettina Plank

 

 

Projektbeschreibung

Jeden Tag verzehren unsere Kindergartenkinder bei der gesunden Jause begeistert Honig aus der Region. Was alles dahintersteckt, damit dieses wertvolle Naturprodukt schließlich in unseren Müslischüsseln landet und wie das Ganze mit den Insekten zusammenhängt, die sich auf den bunten Wiesen im Ennstal tummeln und die Blumen bestäuben, dem gehen wir im Projekt von März bis Juni 2020 gemeinsam mit einer Imkerin/Biologin auf den Grund.

Weil wir dabei gleichzeitig auch einen aktiven Beitrag für den Erhalt der biologischen Vielfalt leisten möchten, werden unsere Kindergartenkinder gemeinsam mit SchülerInnen, Eltern und Gemeindemitarbeitern unseren Kindergarten und die Gemeinde Irdning-Donnersbachtal zu einer blühenden und summenden Oase erwecken.

Mit kleinen, einfachen Maßnahmen kann jeder etwas für die Insektenfauna tun. Zusammen wollen wir im Projekt eine Vorbildrolle einnehmen, neue Lebensräume, ein langfristiges Nahrungsangebot und Rückzugsmöglichkeiten für Kleinstlebewesen schaffen und erhalten, sowie zum Nachdenken und Handeln im eigenen Hausgarten anregen.

 

Unsere Vision

Mit dem Projekt ist ein bunt blühender und fruchtender KinderGarten der Vielfalt entstanden und wird von unseren Kindergartenkindern mit großer Begeisterung erforscht und von uns für weitere Projekte (u.a. Weiterverarbeitung zu nachhaltigen Produkten) verwendet.

Unsere Blühwiesen sind zu einer wertvollen Oase für die verschiedensten Insekten und andere Kleinstlebewesen geworden, die von uns sorgfältig gepflegt und erhalten wird. Die Kindergartenkinder und SchülerInnen beobachten und erfreuen sich an den verschiedenen Tieren und Pflanzen. Sie haben gelernt, wie wichtig der Erhalt der biologischen Vielfalt ist, und wissen mit welchen Maßnahmen man die verschiedenen Tiere fördern kann. Mit den Projektpartnern hat sich eine langfristige Kooperation entwickelt.

 

Konkrete Ziele im Projekt

Wir möchten Kinder, Jugendliche und Eltern für den Erhalt der biologischen Vielfalt und einen achtsamen Umgang unserer Umwelt sensibilisieren. Im Mittelpunkt stehen Honig- und Wildbienen sowie andere Insekten und Kleinstlebewesen, deren Bedürfnisse wir im Laufe des Projektes genauer kennenlernen und für die wir langfristige Lebensräume schaffen. Unser künftiger KinderGarten der Vielfalt, der im Projekt entsteht, soll den Kindergartenkindern und ihren Eltern einen vielfältigen, faszinierenden Erfahrungsraum bieten und zum begeisterten Forschen und Entdecken mit allen Sinnen einladen.

 

Motivation für das Projekt 

Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen. Damit auch sie sich in vielen Jahren noch an den bunten Lebensräumen, einer großen Anzahl unterschiedlichster Tiere und Pflanzen und an vielen hochwertigen Lebensmitteln erfreuen können, benötigt es vielfältige Lebensräume, Arten und Gene. Deshalb möchten wir unsere Kindergartenkinder und SchülerInnen von klein auf für einen achtsamen Umgang mit Natur und Umwelt und für den Erhalt der Vielfalt sensibilisieren.

Mit unseren Maßnahmen möchten wir zusätzlich bei den Erwachsenen das Thema Bestäuber zum Gespräch machen und zum Nachdenken und Handeln im eigenen Hausgarten anregen.

 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Unser WIKI-Kindergarten liegt mitten in einem kleinen Bergdorf in der Gemeinde Irdning-Donnersbachtal. Wir – die beiden Kindergartenpädagoginnen Bettina Grüsser und Sandra Pöltl – sind sehr gerne mit den Kindern im Garten oder im Wald unterwegs (Spaziergänge, Waldtage, Ausflüge usw.). Die Natur als Lebens-, Spiel- und Erfahrungsraum gehört zu unserem Alltag. Um das aber nicht als selbstverständlich anzusehen, sind wir bemüht den Kindern die Kostbarkeit dieser einzigartigen Umgebung näher zu bringen und gemeinsam bewusst zu erleben. Wertschätzung gegenüber den Bäumen, Panzen, Früchten, Tieren und der nachhaltige Umgang mit den Ressourcen aus der Natur sind uns dabei ein besonderes Anliegen. Deshalb möchten wir unsere Kindergartenkinder von klein auf für einen achtsamen Umgang mit der Umwelt sensibilisieren.

 

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Der Rückgang der Insektenvielfalt und damit unserer Bestäuber ist in aller Munde. Auch wer bei uns in der Gemeinde die Natur genau beobachtet, stellt einen deutlichen Unterschied im Vergleich zu früher fest. Nicht nur Landwirtschaftsflächen, sondern auch Hausgärten, die eine wichtige Rückzugsoase für Insekten darstellen könnten, werden zunehmend struktur- und artenärmer. Obwohl wir am Land leben, sind auch wir stark von dieser schwindenden Vielfalt betroffen.

Dem wollen wir entgegenwirken und gemeinsam mit Kindern, SchülerInnen und Eltern aktiv etwas für den Schutz der Insekten und ihrer Lebensräume tun, aber auch gezielt Bewusstsein schaffen und einfach umsetzbare, praktikable Wege für den Erhalt der biologischen Vielfalt aufzeigen.

 

Was ist das Besondere am Projekt?

Unsere Kindergartenkinder arbeiten im Projekt Hand in Hand mit SchülerInnen und bringen unsere Gemeinde zum Blühen und Summen.

Der Fokus unseres Projektes liegt auf Honig- und Wildbienen und setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Damit unsere Kinder die Möglichkeit haben, eine Beziehung zum Thema aufzubauen, lernen wir zunächst mit einer Imkerin die fleißigen Honigbienen näher kennen.

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit Wildbienen und anderen Insekten und schaffen blühende Lebens- und Rückzugsräume für die spannenden Kleinstlebewesen.

Unsere gesamten Aktivitäten werden von der Biologin und Imkerin Claudia Plank fachlich begleitet. Die Themen werden so aufbereitet, dass sie auch für unsere Kleinsten mit allen Sinnen erfassbar und erlebbar sind. Die Kinder bzw. SchülerInnen stehen im Mittelpunkt, sie werden in alle Maßnahmen aktiv eingebunden, um eine Beziehung mit der Natur, den Pflanzen und Tieren knüpfen zu können.

 

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Mit unserem Projekt versuchen wir verschiedenen Kleinstlebewesen zu erhalten. Insbesondere Insekten wie Bienen, Wespen, Schmetterlinge, Käfer, Fliegen, Ameisen, aber auch Vögel, Amphibien und Reptilien sollen von den vielfältigen Maßnahmen profitieren und in unserem KinderGarten der Vielfalt langfristige Lebensräume finden.

 

Geografie der Projektregion

Das Projekt wird in dem kleinen Bergdorf Donnersbachwald der Gemeinde Irdning-Donnersbachtal, inmitten des Steirischen Ennstals, verwirklicht. Die Ortschaft liegt auf 1.000 m Seehöhe in den Niederen Tauern. Die Region weist durch ihre besondere Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Kleinlebensräumen auch eine große Anzahl an Schutzgebieten auf und eignet sich gerade deshalb ganz besonders gut für Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt. Unser Projekt wird auf rund 2 Hektar umgesetzt.

 

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

Einheimische und Interessierte sind herzlich eingeladen an unserem Gemeinschaftsprojekt mitzuwirken und uns zu begleiten – egal ob bei der Aussaat der Wildblumensamen, beim Herstellen der Wildbienenhotels oder auch beim Anlegen unseres blühenden KinderGartens der Vielfalt.

© Claudia Plank

 

© Claudia Plank

 

© Karoline Klaus / Wikimedia Commons (CC0)

 

Pin It on Pinterest

Share This